Wie schaffen Digitale Zwillinge Mehrwert für unsere Kunden?
Diese Frage treibt uns an.

Dabei fliesst Wissen aus all unseren Kompetenzfeldern ein: von der Ausarbeitung neuer Service- und Geschäftsmodelle, der Identifikation von Business Cases nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten, der Konzeption und dem Aufbau der IT-Infrastruktur, der Entwicklung von Simulationsmodelle bis hin zum Know-how Transfer. Es gilt, gemeinsam den richtigen Weg für unsere Kunden und ihre Digitalisierungsziele zu finden.

Wir bieten mehr als nur die notwendigen Methoden und Tools für Digitale Zwillinge: Mit einem hohen Marktverständnis und genauer Kenntnis branchenspezifischer Anwendungen arbeitet ITficient eng mit einem starken Partnernetzwerk zusammen. Vom Geschäftsmodell zum Prototyp bis zur Implementierung: ITficient berät umfassend und kompetent und begleitet Kunden von der ersten Idee bis zum gesamten Implementierungsprozess.

„Neben einer möglichst hohen Verfügbarkeit der Wasserkraftwerke streben wir auch eine fundiertere Prognose der Restlaufzeit an. Ebenso erwarten wir uns Vorteile bei den zustandsbezogenen Serviceleistungen sowie der Vermeidung von teuren Reparaturen.“

Dipl.-Ing. Dr. Bernd Hollauf,
Projektleiter Digitales Wasserkraftwerk, Verbund Hydro Power GmbH

Weitere Case Studies zum Digitalen Zwilling

Predictive Maintenance in der Automatisierungstechnik

Phoenix Contact zeigt, wie der digitale Zwilling von Safety Relais helfen kann, die verbleibende Einsatzdauer zu prognostizieren, Wartungsmaßnahmen zu synchronisieren und die Verfügbarkeit zu steigern.

Predictive Maintenance Kalkulation

Für eine wettbewerbsfähige und risikokonforme TCO-Kalkulation nutzt Lufthansa Technik Simulationstechnologie, um Triebwerke nutzungsspezifisch hinsichtlich ihres Verschleißes und des Wartungsbedarfs zu bewerten.

Digitale Zwillinge für den kosteneffizienten Vertrieb

Beim Vertrieb komplexer Lösungen sind oft konkurrierende Kriterien relevant, z. B. Produktionsleistung, Betriebskosten, Investitionsvolumen. Kaeser Kompressoren setzt zur Konfiguration seiner Produkte auf Digitale Zwillinge.

Weitere Anwendungen

Condition Monitoring für Elektromotoren

Mithilfe der virtuellen Sensoren Digitaler Zwillinge kann ein Hersteller von Elektromotoren die thermische Degradation der Wicklungsisolation bewerten,  z. B. um Designfragen (z. B. Temperaturklasse) oder Betriebsmodi festzulegen.

Produktionsmaximierung eines Hochofens

Der Betreiber eines Hochofens nutzt virtuelle Sensoren eines Digitalen Zwillings, damit die Degradation der Feuerfest-Isolation und die verbleibende Produktionszeit bewertet und optimal ausgeschöpft werden kann.

Condition Monitoring in Battery Packs

Ein Hersteller von Traktionsbatterien nutzt virtuellen Sensoren, um den state-of-charge (SoC) und state-of-health (SoH) zu erfassen. Sie werden Grundlage für nutzungsbasierte Services für OEMs, Flottenbetreiber und Fahrer.

Condition Monitoring für GE Windkraftanlagen

GE Wind zeigt, wie virtuelle Sensoren für die Antriebsmotoren seiner Windkraft-Stellanlage helfen, mögliche Ausfälle vorab zu erkennen. Dadurch kann der Zustand ohne physische Inspektoren vor Ort in Echtzeit und aus der Ferne beurteilt werden.

Differenzierung durch Service bei Kongsberg Schiffsantrieben

Kongsberg bietet für seine Schiffsantriebe ein online Monitoring mit virtuellen Sensoren, um deren Zustand sowie die Auswirkungen von angepasstem Leistungsabruf hinsichtlich Wartungsbedarf und Verfügbarkeit zu analysieren.